„Jedes Gespräch ist geprägt durch die Lebens- und Erfahrungsgeschichte beider Partner,

die sich mehr oder weniger unbewusst in die gegenwärtige Situation drängt.“

(Joachim Scharfenberg, Pastoralpsychologe)

Damit uns eine helfende Arbeitsbeziehung gelingen kann, teile ich vorab auch gerne etwas Persönliches mit Ihnen. Beim Lesen werden Ihnen Inhalte begegnen, die mich als Person auszumachen und solche, die mich professionell befähigen, Menschen zu beraten.

Beide Teile sind meine. Den Einen teile ich gerne mit Ihnen in der Beratung. Der Andere bringt mich zu Ihnen und ist deshalb mehr oder weniger stiller Begleiter unseres Prozesses.

Überall wo ich hingehe, nehme ich mich mit. 

Ich bin. Ich zu sein, ist ein Gefühl. Lebendigkeit, ein tiefer Atemzug. Ich zu sein, bedeutet Mut und Stärke. Ich bin lustig, auch mal verrückt, liebe tiefe Gespräche und Schokolade. Ich bin gerne manchmal faul, aber nicht immer. Ich habe mich entschieden, für niemanden mehr zu hungern, versuche frei zu sein und mache, was mir gefällt. Ich schreibe meine eigene Geschichte. Ich verschwende keine Zeit mehr damit, andere glücklich zu machen, bevor ich es selbst bin. Ich gebe anderen keine Macht darüber zu entscheiden, ob ich glücklich sein darf oder nicht. Ich singe so viel und schief wie ich will. Ich bin auch gar nicht so ordentlich, wie ich immer scheine. Ich bin ein spontaner Witzbold und kenne keinen einzigen Witz. Ich bin stolz darauf, Lena Eschemann zu – eben nicht perfekt zu sein. All das funktioniert mal mehr oder weniger.

Ich kann vieles. Ich habe lange gebraucht um zu verstehen, dass das etwas Besonderes ist. Früher dachte ich: Ich kann vieles irgendwie ein bisschen, aber nichts so wirklich gut.  Wenn ich aufhöre so zu sein, wie andere Idealtypen aus meiner Vorstellung, entdecke ich meine wahren Stärken. Ich bin immer wieder überrascht, wenn ich merke, wie zufrieden ich mit dem  bin, was von meinem Herzen kommt. In diesem Sinne: Ich kann vieles irgendwie ein bisschen, manches gar nicht und einiges sogar richtig gut.

Ich habe die Vision, mein Leben selbst perspektivvoll zu gestalten und andere bei ihrer persönlichen Entdeckungsreise in ein perspektivvolleres Leben zu begleiten und zu unterstützen.

Meine Kolleg*innen und Klient*innen beschreiben meine Stärken so: achtsam, wertschätzend, humorvoll, reflektiert, klug, spirituell, persönliche Überraschung, kreativ, ruhig, gelassen, ehrlich, durchschauend, auf den Punkt bringend, talentiert, emotional, introvertiert, das große Ganze im Blick, lösungsorientiert, offenherzig, hochsensibel, mitschwingend…

 

 

Beruflicher Werdegang:

  • 2012 – 2016 Bachelor of Arts in Religionspädagogik / Gemeindiakonie an der Evangelischen Hochschule Freiburg
  • 2012 – 2017 Bachelor of Arts in Soziale Arbeit an der Evangelischen Hochschule Freiburg
  • 2018 – 2020 Weiterbildung zur Systemischen Beraterin (DGSF)
  • Seit 2020 Weiterbildung zur Systemischen Therapeutin 
  • seit 2020 Weiterbildung Certified Intuitive Eating Counselor (trained by the intuititve eating Pros)

 

Praxiserfahrungen:

  • In meiner Jugend: Verschiedene ehrenamtliche Tätigkeiten (Kinder- und Jugendarbeit, Band, Mitarbeit in Gottesdiensten) in meiner evangelischen Heimatgemeinde
  • Während des Studiums: Ehrenamt Onlineberatung bei Wildwasser e.V. (Beratung für Betroffene bei sexualisierter Gewalt)
  • 2017 – 2018 Sozialpädagogische Fachkraft in der Jugendhilfe, Bereich Verselbstständigung mit geflüchteten Jugendlichen
  • Seit 2018 Beraterin an den beiden bundesweiten Hilfetelefonen „Gewalt gegen Frauen“ und „Schwangere in Not“.
  • Seit 2019 Freiberufliche Systemische Beraterin